FANDOM


Map Khorinis

Die Umgebung der Stadt Khorinis

Die Insel Khorinis liegt östlich von Midland und gehört zum Königreich Myrtana, welches im Zuge der Handlung von Gothic von den Orks belagert wurde. Die Insel war dabei ein wichtiges Angriffsziel, da sie auf Grund der reichhaltigen Vorkommen von magischem Erz von strategischer Bedeutung für das Königreich war. Dieses spezielle Erz wurde zur Herstellung besonders widerstandsfähiger Klingen benötigt. König Rhobar II. ging dazu über, Gefangene des Reiches nach Khorinis zu deportieren, um sie dort zum Erzabbau zwangszuverpflichten. Der Ertrag aus den Minen sollte von Paladinen behütet auf das Festland gebracht werden.

Das Minental Bearbeiten

Im Südwesten der Insel befanden sich die Erzminen. Bis vor kurzem war das gesamte südliche Minental von einer gewaltigen magischen Kuppel (der Barriere) umgeben, die von außen nach innen völlig durchlässig, von innen nach außen dagegen für Lebewesen undurchlässig war. Durchquerte man die Barriere in Richtung umschlossenes Tal, war der Übergang zwar spürbar, aber ungefährlich; magische Blitze machten eine Rückkehr unmöglich und entsprechende Versuche lebensgefährlich. Für organische und nichtlebende Gegenstände (Niederschlag, Warenaustausch,…) stellte die Barriere in beide Richtungen kein Hindernis dar.

Die Kolonie Bearbeiten

Map Minental

Karte der Kolonie

Die Barriere wurde auf Befehl von König Rhobar hin durch dreizehn Magier (die sich später in einen Feuer- und einen Wasserkreis aufteilten) errichtet worden. Ziel war es, die Gefangenen der Kolonie darin einzuschließen, um eine Flucht unmöglich zu machen. Jedoch wurde das Gefüge der Magie gestört (durch einen Erzdämonen, der als „Schläfer“ bekannt ist), und die Barriere umschloss das ganze Tal: Gefangene, Wächter und auch die Magier selbst ware nun gefangen.

In der anschließenden Verwirrung war es den Gefangenen gelungen, die Wächter zu überwältigen und das Innere der Barriere unter ihre Kontrolle zu bringen.
So entstand die besondere Situation der Minenkolonie auf Khorinis: Innerhalb der Barriere bildete sich eine neue Gesellschaftsordnung heraus, die auf dem Tausch von Erz mit der „Außenwelt“ beruhte. Der Gefangene Gomez hatte sich zum Herrscher in der Kolonie aufgeschwungen und kontrollierte den nun unter seiner Regie stattfindenden Erzabbau, was der herrschende Clique ein komfortables Leben innerhalb der Barriere ermöglichte. Gomez und seine Leute sahen sich jedoch mit separatistischen Bewegungen jener Gefangenen konfrontiert, die sich nicht unter der Barriere einrichten wollten, sondern Ausbruchspläne verfolgten, was zur Bildung zweier neuer Siedlungen im Tal führten. Darüber hinaus befand sich ein weitläufiges Areal des Tals faktisch unter der Kontrolle dort ansässiger Orks.

Nach dem Fall der Barriere (Gothic II) Bearbeiten

Map Minental2

Das Minental nach dem Fall der Barriere

Nach dem Fall der Barriere flüchteten viele Sträflinge aus dem Minental und versteckten sich irgendwo im Wald und in den Bergen oder versuchten beim dort ansässigen Großbauern (siehe Abschnitt „Weitere Siedlungen“) unterzukommen. Manche konnten auch durch die Hilfe der Piraten nach Jharkendar ausweichen. Durch den letzten Schrei des Schläfers kamen etliche Kreaturen, darunter auch hunderte von Orks, Echsenmenschen und vier Drachen ins Minental, die das Aussehen des Tals von Grund auf veränderten. Wegen dieser Vorkommnisse blieben die Erzlieferungen aus. Dies zwang den König, eine Schiffsexpedition von Paladinen nach Khorinis zu entsenden, um die Erzförderung wieder in Gang zu bringen.

Zudem werden die Hintergründe offenbart, die zur Erschaffnung der magischen Barriere führten. Die Erschaffung der Barriere als magisches Gefängnis war nur ein Vorwand, den die Magier gegenüber König Robar benutzten, um dessen Zustimmung für die Durchführung der Beschwörung zu bekommen. Das eigentliche Ziel war es, die Erzvorkommen dem Zugriff des Kriegs- und Todesgottes Beliar zu entziehen, der sich nach Erkenntnis der Magier verstärkt dafür zu interessieren begann. (Quelle: Aufzeichnungen Xardas in dem Buch in den geheimen Katakombem des Klosters).

Die Stadt Khorinis Bearbeiten

Map Khorinis-City

Die Stadt Khorinis

Die befestigte Hafenstadt Khorinis befindet sich im Westen der Insel. Sie ist gegliedert in ein Hafenviertel, an dem sich das Gesindel herumtreibt, die Unterstadt, wo die Handwerksmeister und Händler ihrer Beschäftigung nachgehen und die Oberstadt, in der sich das Hauptquartier der Paladine, sowie die Häuser der reichsten Bürger befinden. Der Spieler kann hier bei verschiedenen Handwerkern eine Ausbildung machen, zum Beispiel bei Harad dem Schmied, Constantino dem Alchemisten oder Bosper dem Bogner. Weitere Informationen gibt es unter Khorinis (Stadt).

Jharkendar Bearbeiten

Map Jharkendar

Übersicht von Jharkendar

Erst kürzlich stieß man im Norden der Insel Khorinis auf ein Portal, das zur untergegangen Stadt Jharkendar führt. Diese Stadt Jharkendar war die Hochburg einer alten und hochentwickelten Zivilisation, deren Gesellschaftssystem auf dem Prinzip der Gewaltenteilung beruhte. Letztendlich wurde die Stadt durch eine gewaltige Flutwelle zerstört, welche durch Adanos, eine der drei herrschenden Gottheiten, ausgelöst worden sein soll. Denn er konnte sich den Krieg der herrschenden Herren nicht mehr ansehen und erschien ihnen als riesige Flutwelle die ganz Jharkendar verschlang. Nur die Tempel blieben zum Teil erhalten, weil sie etwas erhöht lagen. Dieser Katastrophe ist ein verheerender Bürgerkrieg vorrausgegangen, der durch ein „göttliches Artefakt“, genannt „Die Klaue Beliars“, ausgelöst wurde. Diese Waffe stiftete Neid, Hass und Missgunst zwischen den Kasten, so dass sich ihre Mitglieder gegenseitig bekriegten. Das Tal wurde von den letzten Hinterbliebenen versiegelt.

Im Laufe der Jahrhunderte entwickelte sich dort ein eigenständiger tropischer Mikrokosmos. Das Tal wurde Heimat von herumstreunenden Piraten, die aufgrund der schweren Erreichbarkeit des Tales vor den königlichen Truppen sicher waren. Nach dem Fall der Barriere verfrachteten die Piraten viele Sträflinge in das Tal um mit ihnen Handel zu treiben. Die Sträflinge gründeten im dortigen Sumpf unter ihrem Anführer Raven ein neues Lager und raubten die Händler aus.

Eroberung und RückeroberungBearbeiten

Ob die Orks wirklich ganz Khorinis eroberten, ist unbekannt. Es ist auch unbekannt ob die Orks alle getötet haben, da aber Thorus den Namenlosen Helden erzählte das die Orks ganz Khorinis (Minenlolonie,Tal,Jakendar) und die Stadt Khorinis eroberten. Er hatte auch erwähnt das sie alle Menschen versklavt haben, was bedeuted, dass die meisten von ihnen überlebt haben. Gerüchte zufolge haben Lord Hagen und Pyrokar zusammen 11 Jahre lang die Befestigungen gegen die Orks verteidigt. Nach der Krönung Rhobar III stellte er schnell sein Armee zusammen, damit er ganz Khorinis zurückerobert. Was ein erfolgreicher Feldzug war, er eroberte nicht nur ganz Khorinis zurück, er befreite es auch von den Orks für immer. Und Khorinis wurde in das Vereinigte Königreich eingegliedert für immer.

Weitere Siedlungen Bearbeiten

Ein Großteil der Inselbevölkerung bewohnt die Stadt Khorinis. Daneben gibt es einige Bauernhöfe, auf denen Ackerbau und Viehzucht betrieben werden. Die Bauern sind teilweise selbständig, teilweise Pächter des ansässigen Großbauern Onar. Etwas östlich der Stadt Khorinis liegt das Kloster der Feuermagier. Dort wird auch Wein produziert. Nördlich von Khorinis liegt das Söldnerlager, in dessen Nähe sich außerdem noch ein Banditenlager befindet.