FANDOM


Montera vonSüden

Montera, von Süden aus gesehen

Montera ist eine große und einflussreiche Stadt, die etwa zentral in Myrtana liegt.

Montera wurde nahe einer Felswand gebaut, welche die Burg im Zentrum des Ortes nach Osten hin begrenzt. Um diese Festungsanlage herum befindet sich eine innere Mauer, welche sich etwa im Halbkreis um die Burg erstreckt und von äußeren Stadtmauern begrenzt wird. Nahe der südlichen Außenmauer befindet sich eine Innoskirche.

Einst war Montera die Hauptstadt Myrtanas, bis sie vom an der östlichen Küste gelegenen Vengard abgelöst wurde. In der näheren Umgebung befinden sich zwei Bauernhöfe, welche die Stadt mit Milch und Getreide versorgen.

Geschichte

Die Stadt Montera wurde von den Nordlande-Orks im 2. Orkkrieg besetzt, als diese im Jahre 5 den westlichen Teil des alten Reiches eroberten. Bei der Belagerung von Montera wurden die südliche Stadtmauer, sowie die dortige Innoskirche größtenteils zerstört. Als die königlichen Garnisionen fielen und die Stadtmauern dem Ansturm nicht mehr standhielten, drangen die Orks in Montera ein und töteten bzw. versklavten die Bewohner der Stadt.

Während der orkischen Verwaltung befanden sich in Montera viele Orksöldner, welche von Marik angeführt wurden. Diese Söldner regelten alles, was rund um den Außenring geschah. Darunter fielen unter anderem die Verwaltung des Lagerhauses (Sanford), die Beaufsichtigung der Sklaven (Bradley) oder der Betrieb der Arena (Ashton). Orks hingegen sah man beim Außenring fast gar nicht, wenn überhaupt, dann als Wachen.

Die Söldner verwalteten auch die beiden Höfe nördlich und westlich von Montera; den Kornhof, der von Elber, und den Viehhof, der von Dennis geleitet wurde.

Die Sklaven der Stadt waren haupsächlich damit beschäftigt, auf den Bauernhöfen zu arbeiten oder im zerstörten Tempel, den die Orks als Ausgrabungsstätte für alte Artefakte nutzten, zu graben. Ansonsten hielten die Menschen sich in dem kleinen Sklavenlager nahe des Tempels auf, wobei sie natürlich von orkischen Soldaten bewacht wurden.

In der Burg der Stadt hielten sich die obersten Orks und deren Gefolge auf. Der Statthalter von Montera war Varek, welcher sich im Thronsaal der Burg befand, während Kor-Shach im Burghof die Orks trainierte.

Um die Stadt herum befanden sich zu dieser Zeit auch drei Rebellenlager, welche darauf warteten, dass ihnen ihr Kontaktmann - ein Spion unter den Söldnern in der Stadt - ein Zeichen zur Revolution gab.

Zwei Jahre später fand der namenlose Held die Stadt nach seiner Rückkehr verändert vor: die südliche Stadtmauer war wieder aufgebaut worden, während der Tempel sich noch im Aufbau befand. Die Stadt, welche sich noch immer unter der Kontrolle der Orks befand, spielte eine wichtige Rolle im Kampf gegen Gorn und seine Leute: Kan höchstpersönlich befand sich zu dieser Zeit in Montera und nördlich der Stadt lag ein Schlachtfeld, das bis zum Anfang des Gebietes reichte, welches zu Gotha gehört und somit unter Gorns Kontrolle war.